Babylon 5 Wiki
Advertisement

Die Strafaktion ist die zehnte Episode der dritten Staffel der Babylon-5-Fernsehserie.

Zusammenfassung[]

Das von Clark ausgerufene Kriegsrecht sorgt für schwere Unruhen innerhalb der gesamten Erd-Allianz. Während die gegenüber dem Präsidenten treuen militärischen Einheiten Kolonien bombardieren, die Widerstand gegen die Durchsetzung des Kriegsrechts leisten, werden die Besatzungen von Raumschiffen, die diesen illegalen Befehl verweigern, als Abtrünnige gejagt. Die nach Kämpfen angeschlagene Alexander gelangt nach Babylon 5, um dort Reparaturen durchführen zu können. Kurz darauf stößt die Churchill, unter Captain Sandra Hiroshi, dazu. Sie berichtet, dass die Erdstreitkräfte bereits eine Gruppe von Kriegsschiffen entsandt haben, um Sheridan und die Führungsoffiziere der Station abzusetzen. Dadurch kommt es zum Gefecht, als Sheridan Babylon 5 für unabhängig erklärt. Als die zweite Angriffswelle der Erdstreitkräfte die Station erreicht scheint jede Hoffnung vergebens, doch die Station erhält unerwartete Unterstützung durch Delenn. Sie hat den Grauen Rat der Minbari davon überzeugt, die Station mit Kriegsschiffen ihres Volkes zu schützen.

Handlung[]

Kapitel 1: Abwehrkampf der Alexander[]

Botschafter Mollari beschwert sich in der Zollabfertigung der Station Babylon 5 lautstark darüber, dass er bereits seit zwei Stunden darauf wartet, abgefertigt zu werden. Für ihn liegt der Fall auf der Hand, warum es so lange dauert, denn schließlich werden durch die Konflikte innerhalb der Erdallianz nunmehr Narn auf der Station eingesetzt, um die Sicherheit der Station zu gewährleisten.

In einem entfernten Raumgebiet steht die EAS Alexander unter schwerem Beschuss durch die EAS Clarkstown und muss einen Treffer hinnehmen. Der derzeitige Kommandant Major Ryan weigert sich, in den Hyperraum zu springen, da er nicht die Kampfflieger der Alexander zurücklassen will. Nur schwer kann ihn sein Erster Offizier Trainor davon überzeugen, die EAS Clarkstown kampfunfähig zu schießen. Mit den Heckgeschützen erwidert die Alexander schließlich das Feuer und zerstört die Clarkstown. Ryan entschließt sich, nach Babylon 5 zu fliegen.

Kapitel 2: Major Ryan[]

Sheridan informiert Ivanova und Garibaldi über die Ankunft der Alexander, die in etwa fünf Stunden eintreffen sollte. Die drei rechnen damit, dass die Alexander als Hagues Schiff von den Erdstreitkräften verfolgt werden wird, so dass sich die Lage für Babylon 5 zuspitzen wird. Als Vorbereitung lässt Sheridan mit Eintreffen der Alexander alle Kommunikationskanäle abschalten, lediglich für einen Privatkanal und ISN will er eine Verbindung freihalten.

Lennier hat in der Zwischenzeit Doktor Franklin in die Ladestation gebracht, wo ein schwerverletzter Ranger auf ihn wartet. Delenn sorgt sich darum, dass der Ranger, der sich die letzte Zeit auf verschiedenen Welten befunden und Informationen gesammelt hat, einem Attentat zum Opfer fallen könnte, und dass man womöglich den Narn als Sicherheitskräfte nicht vollständig trauen könne. Doch der plötzlich auftauchende G'Kar versichert ihr, den Ranger sicher ins Medlab zu bringen.

Auf ISN wird die Nachricht gesendet, dass sich Xavier Montoya, der Vorsitzende der Provisorischen Marsregierung, ebenfalls weigert, das Kriegsrecht durchzusetzen und dass man auf der Erde über geeignete Maßnahmen zur Durchsetzung beraten wird.

Kapitel 3: Captain Sandra Hiroshi[]

Kapitel 4: Eine Entscheidung[]

Kapitel 5: Die Belagerung[]

Kapitel 6: Hilfe in letzter Minute[]

Hintergrundinformationen[]

  • Die Strafaktion ist der Abschluss eines Handlungsbogens, der über die drei Episoden Im Netz der Lügen, Kriegsrecht und Die Stafaktion gespannt wurde.
  • Diese Episode gewann 1997 einen Hugo Award für die beste dramatische Präsentation. Im Jahr zuvor erhielt bereits Schatten am Horizont diese Auszeichnung.
  • Hague wurde nach Angaben von J. Michael Straczynski mit dem Filmtod ohne Auftritt bedacht, weil er und sein Agent zunächst einem Auftritt zugesagt haben, aber kurz vor Drehbeginn schließlich zugunsten der Doppelepisode Die Front (Originaltitel: Homefront) und Das verlorene Paradies (Originaltitel: Paradise Lost) aus der parallel produzierten Fernsehserie Star Trek: Deep Space Nine absagten.[1]

Dialogzitate[]

  • (Nachdem die Flotte der Erdstreitkräfte das Sprungtor passiert)
    David Corwin: "Hyperraumsprungtor aktiviert. Sie kommen."
    Dexter Smith: "Captain Dexter Smith vom Erdallianz-Zerstörer Agrippa an Babylon 5 und alle abtrünnigen Schiffe. Ich fordere Sie auf, keinen Widerstand zu leisten. Wir werden die Station besetzen."
    Ed Ryan: "Kampfflieger starten!"
    Dexter Smith: "Das ist die erste und letzte Warnung. Wenn Sie sich nicht ergeben, sind wir gezwungen, das Feuer zu eröffnen."
    John Sheridan: "Hier ist Captain John Sheridan von Babylon 5. Sie verstoßen gegen die Verfassung der Erdallianz, indem Sie illegale Befehle ausführen. Aufgrund solcher Befehle haben wir uns für unabhängig erklärt, um die Sicherheit der Station zu gewährleisten. Wir wollen uns auf keinen Kampf einlassen, aber wenn Sie versuchen, die Befehle durchzusetzen, werden wir uns verteidigen. Captain Smith. Die Befehle sind illegal. Das wissen Sie. Noch können Sie abdrehen."
    David Corwin: "Die Verbindung wurde beendet. Feindliche Kampfflieger befinden sich auf Angriffskurs. Ihre Befehle?"
    John Sheridan: "Babylon Kontrolle an alle Kampffliegergeschwader. Für Angriff bereithalten, aber noch nicht das Feuer eröffnen! Ich wiederhole: Nicht das Feuer eröffnen! Die anderen müssen zuerst feuern. Wir werden diesen Kampf nicht beginnen, aber wir werden ihn beenden."

Weitere Besetzung[]

Verweise[]

Raumschiffe[]

Omega-Klasse
EAS Churchill, EAS Alexander, EAS Agrippa, EAS Roanoke, EAS Nimrod
Hyperion-Klasse
EAS Clarkstown

Gegenstände[]

Identicard

Anmerkungen und Einzelnachweise[]

Advertisement