Babylon 5 Wiki
Advertisement
Thirdspace artifact 07

Das Drittraumportal ist ein von den Vorlonen entwickeltes und gebautes Gerät, das in der Lage ist, eine Öffnung in eine andere Dimension (im Sinne von Kontinuum), die man Drittraum nennt, zu generieren.

Historie[]

Nachdem das Gerät fertiggestellt ist, erkennen die Vorlonen seine Gefährlichkeit und wollen es vernichten, doch eine Gruppe von Vorlonen, die damit nicht einverstanden sind, versteckt es im Hyperraum. Zum Zeitpunkt seiner Wiederentdeckung durch Menschen, im Jahr 2261, ist es etwa eine Million Jahre alt.

Das Artefakt wird durch des Hyperraumsprungtor zur Station Babylon 5 gebracht. Schnell wird John Sheridan, dem Kommandanten der Raumstation klar, dass die Ressourcen der Station nicht ausreichen, um das Geheimnis des Artefaktes zu enträtseln. Er arrangiert sich mit Wissenschaftlern von Interplanetare Expeditionen (IPX).

Doktor Elizabeth Trent, die Leiterin des Wissenschaftsteams, versucht jedoch, hinter dem Rücken ihres Partners, die Ergebnisse ihrer Forschung geheim zu halten. Sie vermutet zunächst ein Transportsystem, das sämtliche anderen Transportmöglichkeiten in den Schatten stellt. Darum setzt sie alles daran, damit das Portal eine Öffnung zum Drittraum generiert. Zu spät erkennt sie, was sie damit anrichtet.

Wesen aus dem Drittraum, die einen maßlosen Hass auf alles andere intelligente Leben haben, wollen die Chance nutzen, um eine Invasion der Milchstraße zu beginnen, denn nur wenn das Portal von beiden Seiten der verschiedenen Dimensionen geöffnet wird, ist ein Übergang von einer Dimension in die andere möglich.

Mit der Unterstützung der Raumflotte der Minbari, die von Delenn angefordert wird, gelingt es, die Flotte der Invasoren so lange zu beschäftigen, dass Sheridan eine Atombombe mit Zeitzünder im Innern des Artefakts platzieren und von Innen heraus zerstören kann, bevor zu starke Feindverbände in die Galaxis einfallen. Dabei gelingt Sheridan nur knapp die Flucht aus dem Innern des Artefakts, bevor es vernichtet wird und die Gefahr gebannt ist.

Advertisement